Europameisterschaft in Kitzbühel - ohne mich

Ich war in Rio 2016 der einzige männliche österreichische Olympiastarter im Triathlon sowie im vergangenen Jahr bei allen Weltcup- und WM-Serien- Rennen bester Österreicher. Bei der am kommenden Wochenende in Kitzbühel stattfindenden Triathlon-Europameisterschaft wollte ich mit einem guten Ergebnis aufwarten. Doch ein unverschuldeter Radsturz beim Triathlon-Weltcup vor knapp zwei Wochen im italienischen Cagliari macht meine EM-Träume zunichte: Ich muss meinen EM-Start absagen.

Ich habe alles versucht, beim Laufen und auf dem Rad geht’s bereits wieder sehr gut. Doch leider kann ich im Wasser mit meinem Arm keinen Zug ohne Schmerzen absolvieren. Die EM in Kitzbühel sollte mein Saisonhighlight werden. Dass ich nun auf Grund eines unverschuldeten Radsturzes meinen Start in Kitzbühel absagen muss, ist besonders bitter. Gerne hätte ich wie 2013, als ich beim WM-Rennen in Kitz Siebter wurde, wieder für eine Sensation gesorgt. Ich lebe für meinen Sport, aber auch von meinem Sport - der EM-Start wäre ein Meilenstein auf dem Weg zu meinem nächsten ganz großen Ziel gewesen: den olympischen Spielen 2020 in Tokio.